20.03.2017, 14:42 Uhr von hallelife.de | Redaktion

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

"Klasse Allgemeinmedizin" der Medizinischen Fakultät Halle verzeichnet die ersten Absolventen

„Mein Ziel war es schon, später eine eigene Praxis zu haben“, sagt Adrian Ebert. Doch dass es einmal eine für Allgemeinmedizin werden würde, war dem 25 Jahre alten Absolventen der Medizinischen Fakultät in Halle nicht von vornherein klar. Was ihn davon überzeugt hat? Ein besonderes Projekt der Medizinischen Fakultät in Halle: die „Klasse Allgemeinmedizin“. Das Medizinstudium wird dabei um ein allgemeinmedizinisches Curriculum ergänzt. 

Dazu gehört, dass die Studierenden zwei Tage pro Semester in einer Hausarztpraxis mitarbeiten und über das gesamte Studium einen praktizierenden Hausarzt als Mentor an ihrer Seite haben.

Adrian Ebert hat mit dem ersten Jahrgang 2011 angefangen und gehört zu den ersten zehn Absolventen, die nun in ihr Praktisches Jahr gestartet sind oder es in den kommenden Wochen noch werden. 2011 hatten 20 Studierende in dem Projekt angefangen. „Vier gehen ins Praktische Jahr, die anderen sechs bereiten sich gerade auf ihre Prüfungen vor. Die Verzögerung kommt unter anderem durch Auslandsaufenthalte oder Schwangerschaften zustande“, sagt Susanne Mittmann, eine der Projektverantwortlichen.

Gleichzeitig ist auch in diesem Semester wieder ein neuer Jahrgang mit 20 Studierenden an den Start gegangen und es gab auch noch drei Nachrücker, die in den Jahrgang 2014 aufgenommen wurden. „Insgesamt haben wir nun 102 angehende Hausärztinnen und Hausärzte in der Klasse Allgemeinmedizin“, so Susanne Mittmann.

„Am Anfang wollte ich nur reinschnuppern, ob es etwas ist, aber nun ist mein Ziel eine Allgemeinmedizin-Praxis, also Hausarzt zu werden“, sagt Adrian Ebert. Das Programm sei ihm direkt in der ersten Studienwoche vorgestellt worden. „Ich habe mich aus dem Bauch heraus dafür beworben. Und bin aufgenommen worden“, sagt der gebürtige Thüringer. An der Klasse Allgemeinmedizin schätze er, dass es ein starker Klassenverband sei, der den Austausch untereinander ermöglicht habe. Und auch das Mentoren-Programm habe ihn überzeugt. Damit sei er regelmäßig in den praktischen Alltag einer Hausarztpraxis eingetaucht – bei seinem Mentor Diplom-Mediziner Jörg Krause in Köthen, der ihn über die gesamte Zeit begleitet habe, sagt Adrian Ebert.

„Gerade für den Anfang des Studiums war das eine angenehme ‚Erfrischung‘, weil es da ja erstmal sehr theoretisch zugeht und man eigentlich kaum Patientenkontakt hat“, sagt er. Als Extrabelastung habe er das nicht empfunden. „So viel mehr Aufwand war es zusätzlich zum normalen Studienalltag nicht.“

Bis Adrian Ebert seine eigene Praxis haben wird, dauert es aber noch ein wenig. Erst muss er noch sein Praktisches Jahr absolvieren, das er zum Teil im Gesundheitszentrum Bitterfeld, das zu den Lehreinrichtungen der Universitätsmedizin Halle (Saale) zählt, macht.

So ähnlich, wie es Adrian Ebert beschreibt, ging es auch Nils Kathmann, der aktuell noch studiert und ebenfalls an der Klasse Allgemeinmedizin teilnimmt. Er ist überzeugt: „Das Interesse für die Allgemeinmedizin muss sich aus dem Studium heraus entwickeln.“ Nur dann werde man auch ein guter Hausarzt. Er sei deshalb kein Freund davon, eine Landarztquote einzuführen, wie es politisch diskutiert werde. Die Klasse Allgemeinmedizin sei deshalb ein besonderes Beispiel, wie man das Problem Hausarztmangel stattdessen lösen könne und diene damit auch anderen Fakultäten als, so der Student. „Wir hören von Studierenden an anderen Medizinischen Fakultäten sehr oft, dass sie uns um die Klasse Allgemeinmedizin beneiden und wir stolz darauf sein können, so ein Projekt zu haben“, ergänzt Nadine Schäfer vom Fachschaftsrat.

„Die Klasse Allgemeinmedizin hat sich etabliert und ist zu einem sinnvollen Instrument geworden, um Medizinstudierende für eine spätere Tätigkeit als Hausarzt, insbesondere auch in ländlichen Regionen, zu begeistern“, sagt Prof. Dr. Michael Gekle, Dekan der Medizinischen Fakultät. Er freue sich zudem, dass es mit dem Hausärzte-Verband Sachsen-Anhalt, der Kassenärztlichen Vereinigung (KVSA), der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg langjährige Unterstützer des Lehrprojektes gebe. Die KVSA fördert zudem Studierende in der Klasse Allgemeinmedizin mit Stipendien, wenn diese sich im ersten Semester für das Projekt entscheiden und sich dazu entschließen, nach Ende ihrer Facharztausbildung für mindestens fünf Jahre in unterversorgten Regionen Sachsen-Anhalts zu arbeiten.

„Die Klasse Allgemeinmedizin ist ein wichtiges Projekt, um die ambulante hausärztliche Versorgung zu stärken. Mit bis zu 800 Euro monatlich fördern wir die Studierenden, die daran teilnehmen. Dies ist aus unserer Sicht gut angelegtes Geld, weil es den Studierenden hilft, sich auf das Studium und auch die besonderen Angebote der Klasse Allgemeinmedizin zu konzentrieren. Die Klasse Allgemeinmedizin sollte auch an anderen Universitäten angeboten werden“, sagt Dr. Burkhard John, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt.

Mit der Betreuung ist es jedoch nicht vorbei, wenn die Studierenden ins PJ gehen. „Wir sind da aktuell noch in den Planungen. Recht konkret angedacht ist ein Stammtisch, der einmal im Jahr stattfinden soll und auch zum Sommerfest der Allgemeinmedizin sind die Absolventen willkommen. Zudem gibt es Überlegungen, sie an die ärztliche Weiterbildung bei uns anzubinden“, erklärt Susanne Mittmann.

Zusätzlich zur Klasse Allgemeinmedizin hat die Medizinische Fakultät diese Fachrichtung mit der Umwandlung der Sektion Allgemeinmedizin in ein eigenes Institut gestärkt. Der nächste Schritt ist die Einrichtung einer Hausarzt-Übungspraxis im Dachgeschoss des Dorothea Erxleben Lernzentrums, deren Fertigstellung für Ende 2017 vorgesehen ist.

Weitere Informationen zur Klasse Allgemeinmedizin über Susanne Mittmann, Telefon 0345 557 5336, oder Prof. Thomas Frese, Telefon 0345 557 5338 bzw. per E-Mail an allgemeinmedizin@uk-halle.de

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

01.04.2016 von hallelife.de | Redaktion

Deutsch als Zweitsprache | MLU

Der Sprachunterricht für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund steht im Zentrum einer neuen Veranstaltungsreihe, die im kommenden Sommersemester vom Germanistischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) organisiert wird. Ziel ist es, ehrenamtlich engagierten Personen, aber auch Studierenden und Lehrern, das nötige Praxiswissen für den Unterricht und die alltägliche Kommunikation mit Flüchtlingen, Migranten und deren Kindern zu vermitteln. 

Weiterlesen …

01.04.2016 von hallelife.de | Redaktion

MLU | MLU

Anke Berghaus-Sprengel tritt heute ihr Amt als Direktorin der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) in Halle an. Zuvor war sie Direktorin an der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin und dort für die dezentralen Standorte und das Controlling verantwortlich.

Weiterlesen …

31.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

Studium | MLU

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) lädt Schüler und deren Eltern am Samstag, 9. April 2016, zum Hochschulinformationstag (HIT) auf den Universitätsplatz ein. Zwischen 9 und 15 Uhr gibt es zahlreiche Beratungs- und Informationsangebote. Dozenten, Studienberater und Studierende beantworten alle Fragen rund um das Thema Studium. Eingeladen sind an diesem Tag auch alle, die sich für ein Masterstudium an der MLU interessieren. 

Weiterlesen …

30.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

Zukunftstag | MLU

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) lädt am Donnerstag, 28. April 2016, Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse zum Zukunftstag ein. An diesem Tag erhalten Mädchen und Jungen Einblicke in verschiedene Studienrichtungen und können sich auch praktisch ausprobieren. Eine Anmeldung für die rund 150 Plätze ist noch möglich.

Weiterlesen …

22.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

„Familienbande“ | MLU

Mit dem Semestereröffnungsgottesdienst beginnt am Montag, 4. April, 18 Uhr, in der halleschen Marktkirche die neue Reihe der Universitätsgottesdienste der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Die neun Termine stehen im Sommersemester 2016 unter dem Motto "Familienbande".

Weiterlesen …

15.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

Seniorenkolleg | MLU

Das Seniorenkolleg an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bietet auch im Sommersemester 2016 ein breit gefächertes Angebot. 

Weiterlesen …

15.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

Forschung | MLU

Eine Homogenisierung von Wäldern führt zu einer geringeren Leistung der Ökosysteme. Das hat ein internationales Wissenschaftler-Team von 29 Institutionen herausgefunden, an dem Forscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), der Universität Leipzig und des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) beteiligt waren. 

Weiterlesen …

11.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

Sondersitzung einberufen | MLU

Der Studierendenrat der Martin-Luther-Universität hat auf seiner letzten Sitzung 8.000€ studentischer Gelder für die Anschaffung von jeweils 5000 veganen Kondomen und Lecktüchern ausgegeben.

Weiterlesen …

04.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

"Vegane Kondome" | MLU

Die Liberale Hochschulgruppe an der Martin-Luther-Universität kritisiert die Pläne des StuRa, 8000 Euro für vegane Kondome auszugeben, scharf. Dazu Christian Rödding, Vorsitzender der LHG: „Hier wird Geld der Studierenden zum Fenster hinaus geworfen. 

Weiterlesen …

03.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

RCDS Halle | MLU

Stura Halle verhütet und gibt dafür rund 8.000 € studentischer Gelder aus.

Verschwendung von studentischen Geldern zur Finanzierung von veganen Verhütungsmitteln.

Der Studierendenrat der Martin-Luther-Universität hat auf seiner Sitzung am 29.02.2016 rund 8.000€ zur Anschaffung von jeweils 5.000 veganen Kondomen und veganen Lecktüchern (diese ermöglichen sicheren Oralverkehr an Frauen) beschlossen. Die Verhütungsmittel sollen Willkommenstaschen für Erstsemester-Studenten des kommenden Wintersemesters beigefügt werden.

Weiterlesen …

02.03.2016 von hallelife.de | Redaktion

Hochwasser | MLU

Hochwasserkatastrophen, wie die Flut in Sachsen-Anhalt 2013, stehen im Zentrum einer Tagung, die am 21. und 22. März 2016 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) stattfindet. Dabei präsentieren Referenten aus den Natur-, Geistes- und Kulturwissenschaften verschiedene Perspektiven auf das Thema. 

Weiterlesen …

25.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Auch in diesem Jahr halten renommierte Forscher von der Universität Oxford im Rahmen der „HalOx International Lecture Series Disease Biology and Molecular Medicine“ in Halle Vorträge. 

Weiterlesen …

25.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Tagung | MLU

Vom 3. bis 5. März 2016 findet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) der 10. Deutsche Italianistentag statt. Dazu werden mehr als einhundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen sowie Italien erwartet, die die italienische Sprache, Literatur und Kultur unterrichten und erforschen. 

Weiterlesen …

24.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Eine Million Euro für Forschungsliteratur | MLU

Einen neuen Fachinformationsdienst für Nahost-, Nordafrika- und Islamstudien richtet die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) in Halle ein. Ziel des Projekts ist es, forschungsrelevante Materialien zu sammeln, die über die Grundversorgung einer normalen Bibliothek hinausgehen. Außerdem sollen Quellen aus Krisengebieten langfristig für die Forschung gesichert werden. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) stellt dafür zunächst rund eine Million Euro über drei Jahre zur Verfügung.

Weiterlesen …

23.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Neue Methode | MLU

Wissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben eine neue Methode konzipiert, um elektrische Ladung mit Licht kontrolliert anzutreiben. So genannte optische Wirbel, die aus Lichtstrahlen bestehen, fungieren dabei ähnlich wie ein Wasserrad und befördern Ladungsträger von einem Reservoir in die gewünschten elektrischen Leiterbahnen. Die Ergebnisse wurden soeben im Fachjournal "Scientific Reports" der Nature Publishing Group veröffentlicht.

Weiterlesen …

16.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Studie | MLU

Menschen sind zufriedener, wenn sie die schönen Dinge in ihrer Umgebung bewusster wahrnehmen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Psychologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Universität Zürich. Die Forscher haben ein Verfahren entwickelt, bei dem die Testpersonen für eine Woche täglich Beobachtungen aus ihrem Alltag aufschreiben sollten, die sie schön finden. 

Weiterlesen …

15.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

MLU | MLU

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg finden im März und April unter anderen diese öffentlichen Veranstaltungen statt. Sie erhalten im Folgenden eine Auswahl mit Kurztexten. Eine vollständige Übersicht finden Sie im Internet unter: www.veranstaltungen.uni-halle.de.

Weiterlesen …

03.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

DFG-Langzeitförderung | MLU

Wie funktionierte die Verwaltung einer Stadt im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit? Nachzuvollziehen ist das in Stadtbüchern, die seit dem 13. Jahrhundert in städtischen Kanzleien geführt wurden. Diese Quellen sind – obwohl sie einen reichen Einblick in das Leben einer Stadt geben – kaum erforscht. 

Weiterlesen …

28.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Forschung | MLU

Mitunter können Arzneistoffe nicht oral verabreicht werden, weil sie im Magen von der Magensäure zersetzt werden. Pharmazeuten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) arbeiten deshalb in einem neuen Forschungsprojekt an synthetischen Lipiden, die nicht vom Magensaft angegriffen werden und zur Verkapselung säureanfälliger Arzneistoffe genutzt werden können. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt über drei Jahre mit 442.000 Euro.

Weiterlesen …

25.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Ernennung | MLU

Die US-amerikanische Biodiversitätsforscherin Prof. Dr. Tiffany Knight forscht ab 1. Februar an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ). MLU-Rektor Prof. Dr. Udo Sträter überreichte ihr jetzt ihre Ernennungsurkunde. Knight ist bereits die dritte Professorin der Uni Halle, die eine Alexander von Humboldt-Professur – Deutschlands höchstdotierten internationalen Forschungspreis – erhält. 

Weiterlesen …

22.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Rückblick auf 2015 | MLU

Das Jahresmagazin 2015 der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erscheint am heutigen Freitag pünktlich zum Neujahrsempfang des Rektorats. Auf 50 Seiten sind die wichtigsten Ereignisse rund um die hallesche Universität aus dem vergangenen Jahr zusammengefasst.

Weiterlesen …

21.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Rund um die Chemie | MLU

Das Institut für Chemie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg führt am Donnerstag, 25. Februar 2016, ab 14 Uhr, eine Informationsveranstaltung rund um die Chemie durch. 

Weiterlesen …

20.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Analyse "highly cited researchers 2015" | MLU

Gleich drei Wissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zählen auf ihren Fachgebieten zu den weltweit 3.000 einflussreichsten Forschern. Das geht aus der Analyse "highly cited researchers 2015" des Medienkonzerns Thomson Reuters hervor. In die Liste schaffen es nur Wissenschaftler, deren Publikationen zu den am meisten zitierten Arbeiten auf ihrem jeweiligen Fachgebiet gehören. 

Weiterlesen …

20.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Löwengebäude | MLU

Promovenden und Habilitanden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erhalten im Rahmen einer Festveranstaltung am Freitag, 22. Januar 2016, ihre Urkunden. An Nachwuchswissenschaftler, die ihre Promotion mit der Note summa cum laude abgeschlossen haben, werden zudem traditionell die Luther-Urkunden verliehen. 

Weiterlesen …

14.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Studie der Uni Halle | MLU

Pestizide und Parasiten sind nicht für den regionalen Rückgang von Honigbienenvölkern verantwortlich. Wie Biologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) herausgefunden haben, spielen politische und sozio-ökonomische Veränderungen, wie Revolutionen oder auch Bürgerkriege, und der globale Honighandel eine wesentlich größere Rolle. Weltweit wächst die Zahl der Bienenvölker und es wird auch mehr Honig produziert. 

Weiterlesen …

13.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Aula der MLU | MLU

Im 40. Konzert der Kammermusikreihe "aula konzerte halle" gastiert am Mittwoch, den 20. Januar 2016, die weltberühmte Geigerin Antje Weithaas mit ihrer Begleiterin Silke Avenhaus. Sie bringt ein attraktives Programm mit Werken von Ludwig van Beethoven sowie den böhmischen Komponisten Antonin Dvořák und Josef Suk zu Gehör.

Weiterlesen …

12.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Stadthaus | MLU

Zu einer Doppellesung mit anschließendem Autorengespräch lädt das Germanistische Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Montag, 18. Januar 2016, 18 Uhr, in das Stadthaus in Halle ein. In der von Studierenden moderierten Veranstaltung lesen die beiden Schriftsteller Nele Heyse und Gregor Sander aus den Romanen "Haltewunschtaste" und "Was gewesen wäre". Der Eintritt ist frei.

Weiterlesen …

07.01.2016 von hallelife.de | Redaktion

Keine Inflationserwartungen | MLU

Der wirtschaftliche Aufschwung Deutschlands von 1932 bis 1936 steht im Zentrum eines gemeinsamen Forschungsprojekts, das Wirtschaftswissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in Kooperation mit Forschern der Universitäten Dortmund und Bonn bearbeiten. 

Weiterlesen …

02.12.2015 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum | MLU

Auszeichnung im Demografiewettbewerb des Landes erhalten

Die „Klasse Allgemeinmedizin“ hat Zuwachs bekommen: 20 Studienanfänger wurden neu in das Projekt aufgenommen. Für den fünften Jahrgang der „Klasse Allgemeinmedizin“ hatte es 40 Bewerbungen unter den Medizinstudierenden des ersten Semesters gegeben.

Weiterlesen …

02.12.2015 von hallelife.de | Redaktion

Weniger Herbizide | MLU

Der Einsatz von Herbiziden bei der Bekämpfung von Unkraut auf Feldern lässt sich erheblich reduzieren, wenn ein neues, effizienteres Sensor-Düsen-System beim Ausbringen der Mittel zum Einsatz kommt. Entwickelt haben das marktreife System Geoökologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) gemeinsam mit den Landtechnikherstellern Amazone-Werke und Rometron. 

Weiterlesen …