Call Center, Foto: dpa/Uli Deck/Archiv

Tags

Zurück

QR-Code für Ihren Ausdruck.

11.09.2012, 08:24 Uhr von DPA

ver.di

Warnstreik übt Druck aus

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. 

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. Mehr als jeder zweite Beschäftigte der Frühschicht sei dem Streikaufruf gefolgt, sagte eine Sprecherin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Montag. Das sei ein "gutes Ergebnis". ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. Der bisher geltende Tarifvertrag war Ende Juni ausgelaufen.

Walter-Chef Klaus Gumpp nannte die ver.di-Forderung "hochriskant und verantwortungslos". Diese würde Mehrkosten von etwa 20 Millionen Euro verursachen und die Existenz des Unternehmens gefährden. Walter Services zahle Löhne über dem Branchendurchschnitt und sei derzeit der einzige Anbieter der Callcenter-Branche, der mit ver.di einen Entgelttarifvertrag abgeschlossen habe. Gumpp forderte ver.di auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mitarbeiter von Callcentern in Magdeburg, Halle, Cottbus, Dresden und Suhl hatten für eine Stunde die Arbeit ruhen lassen. ver.di will an diesem Freitag beraten, wie es mit dem Arbeitskampf weitergeht.

Zu den Kunden von Walter Sevices gehört unter anderem auch die Telekom. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben an 20 Standorten in Europa mehr als 8.000 Mitarbeiter.

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

18.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

Fluthilfe | Aktuelles

Damit insgesamt 1055 Fluthilfe-Bescheide verschickt 

Seit Beginn der Antragsbearbeitung der Fluthilfe Anfang des Jahres konnten inzwischen 1055 Fluthilfebescheide versandt werden. „Damit konnten wir bereits für mehr als die Hälfte der 2004 bis jetzt beim Landesverwaltungsamt eingegangenen Fördermittelanträge der Kommunen Fluthilfebescheide übergeben. Mehr als die halbe Strecke des Marathons, von dem Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff im Januar dieses Jahres bei der Übergabe des ersten Fluthilfebescheides sprach, ist also geschafft.“, so der Präsident des Landesverwaltungsamtes Thomas Pleye.

Weiterlesen …

18.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

Infoveranstaltung | Aktuelles

Infoveranstaltung zum 4. Qualifizierungskurs für ehrenamtliche SeniorTrainer/-innen am 25. September 2014, 14.00 Uhr im Stadthaus

Ab Oktober 2014 startet die Freiwilligen-Agentur Halle den vierten Ausbildungszyklus für ehrenamtliche SeniorTrainer/-innen.

Weiterlesen …

18.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

Bündnis für Zivilcourage | Aktuelles

Für Solidarität und Mitgefühl mit den Betroffenen von rassistischer Hetze und Gewalt

Am 17. September veranstaltete die Initiative Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage eine Kundgebung für Solidarität und Mitgefühl mit den Betroffenen von rassistischer Hetze und Gewalt. Anlass war die Eskalation der rassistischen Hetze gegenüber Roma im Stadtteil Silberhöhe. Diese gipfelte Tage zuvor im Angriff auf eine Mutter mit Kind sowie in der Ankündigung einer selbsternannten Bürgerwehr einen „Rundgang“ durchzuführen.

Weiterlesen …

18.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

DB | Aktuelles

Wichtige Bauetappe geschafft • Informationen vor Ort und per Web

Während einer Vollsperrung desLeipziger Hauptbahnhofs vom 24. September (12 Uhr) bis 28. September (12 Uhr) werden neue Gleise und Bahnsteige an das Eisenbahnnetz angeschlossen. In diesem Zeitraum erhält die elektronische Stellwerkstechnik eine neue Software, welche nach umfangreichen Prüfungen die neuen Bahnanlagen einschließt. Während der Umstellungsphase ist Ersatzverkehr bei Fern- und Regionalverbindungen notwendig.

Weiterlesen …

18.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

Bürgerprotest | Aktuelles

Im Dezember 2014 bzw. im April 2015 werden auf drei Regionalbahnstrecken in Sachsen-Anhalt die Zugverkehre abbestellt. Der DBV kritisiert diese Abbestellung und unterstützt die regionalen Initiativen, die inzwischen sehr erfolgreich Unterschriften zum Erhalt sammeln.

Weiterlesen …