Call Center, Foto: dpa/Uli Deck/Archiv

Tags

Zurück

QR-Code für Ihren Ausdruck.

11.09.2012, 08:24 Uhr von DPA

ver.di

Warnstreik übt Druck aus

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. 

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. Mehr als jeder zweite Beschäftigte der Frühschicht sei dem Streikaufruf gefolgt, sagte eine Sprecherin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Montag. Das sei ein "gutes Ergebnis". ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. Der bisher geltende Tarifvertrag war Ende Juni ausgelaufen.

Walter-Chef Klaus Gumpp nannte die ver.di-Forderung "hochriskant und verantwortungslos". Diese würde Mehrkosten von etwa 20 Millionen Euro verursachen und die Existenz des Unternehmens gefährden. Walter Services zahle Löhne über dem Branchendurchschnitt und sei derzeit der einzige Anbieter der Callcenter-Branche, der mit ver.di einen Entgelttarifvertrag abgeschlossen habe. Gumpp forderte ver.di auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mitarbeiter von Callcentern in Magdeburg, Halle, Cottbus, Dresden und Suhl hatten für eine Stunde die Arbeit ruhen lassen. ver.di will an diesem Freitag beraten, wie es mit dem Arbeitskampf weitergeht.

Zu den Kunden von Walter Sevices gehört unter anderem auch die Telekom. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben an 20 Standorten in Europa mehr als 8.000 Mitarbeiter.

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

12.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Stadt Halle (Saale) | Aktuelles

Der Richtungsverkehr in der Halle-Saale-Schleife wird ab Montag, dem 15. Februar 2016, geändert. Grund sind vorbereitende Arbeiten zum Abbruch der Eissporthalle und ihrer Nebengebäude am Gimritzer Damm 1 und der dafür notwendige zügige Abtransport der Abbruchmassen mit schweren Fahrzeugen. 

Weiterlesen …

12.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Fahrplanänderung | Aktuelles

Entfall des Halts soll Fahrplan stabilisieren • Bauarbeiten und technische Störungen verursachen Verspätungen

Um die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit ihrer Verkehre rund um die Verkehrsknoten Magdeburg, Halle und Leipzig zu verbessern, hat sich die Deutsche Bahn (DB) entschlossen, den Intercity-Halt in Leipzig/Halle Flughafen vorübergehend nicht zu bedienen. 

Weiterlesen …

11.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Statistik | Aktuelles

Der Valentinstag ist einer der heiratsfreudigsten Tage im Februar. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilte, heirateten nach vorläufigen Angaben 49 Paare im Jahr 2015 an diesem besonderen Tag, das waren 16 Prozent aller im Februar geschlossenen Ehen.

Weiterlesen …

11.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Fahrplanänderung | Aktuelles

Nur noch jede zweite S-Bahn der Linie S 3 Geithain—Leipzig Hbf (tief) —Halle (Saale) Hbf—Halle-Trotha bedient ab 15. Februar zwischen 8 Uhr und 22 Uhr den Haltepunkt Halle Messe. Morgens im Berufsverkehr fährt die S-Bahn wie gewohnt. Die Fahrplananpassung wurde abgestimmt zwischen der DB und der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA), um die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der Zugfahrten im Knoten Halle zu stabilisieren.

Weiterlesen …

11.02.2016 von hallelife.de | Redaktion

Kletterhalle? | Aktuelles

Die Initiative zur Rettung der Eissporthalle bekräftigt weiterhin ihr Interesse zur Erhaltung der Eissporthalle am Gimritzer Damm. Mehrfach gab es Versuche mit der Rathausspitze und dem Stadtrat in Verbindung zu treten und das Thema ausgiebeig zu erörtern. 

Weiterlesen …