Call Center, Foto: dpa/Uli Deck/Archiv

Tags

Zurück

QR-Code für Ihren Ausdruck.

11.09.2012, 08:24 Uhr von DPA

ver.di

Warnstreik übt Druck aus

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. 

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. Mehr als jeder zweite Beschäftigte der Frühschicht sei dem Streikaufruf gefolgt, sagte eine Sprecherin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Montag. Das sei ein "gutes Ergebnis". ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. Der bisher geltende Tarifvertrag war Ende Juni ausgelaufen.

Walter-Chef Klaus Gumpp nannte die ver.di-Forderung "hochriskant und verantwortungslos". Diese würde Mehrkosten von etwa 20 Millionen Euro verursachen und die Existenz des Unternehmens gefährden. Walter Services zahle Löhne über dem Branchendurchschnitt und sei derzeit der einzige Anbieter der Callcenter-Branche, der mit ver.di einen Entgelttarifvertrag abgeschlossen habe. Gumpp forderte ver.di auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mitarbeiter von Callcentern in Magdeburg, Halle, Cottbus, Dresden und Suhl hatten für eine Stunde die Arbeit ruhen lassen. ver.di will an diesem Freitag beraten, wie es mit dem Arbeitskampf weitergeht.

Zu den Kunden von Walter Sevices gehört unter anderem auch die Telekom. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben an 20 Standorten in Europa mehr als 8.000 Mitarbeiter.

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

30.07.2014 von hallelife.de | Redaktion

Sinti&Roma | Aktuelles

Am 16. Juli 2014 gründeten sich bei Facebook Anwohner*innen-Gruppen der Silberhöhe, in der sich Mitglieder mit menschenverachtenden Kommentaren und offenen Gewaltaufrufen gegen Roma äußerten. Die Initiative Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage stellt sich klar gegen jede Form von Antiromaismus und ist solidarisch mit den Betroffenen antiromaistischer Hetze. Der Begriff Antiromaismus bezeichnet Vorurteile, offene Ablehnung, Ausgrenzung, Feindseligkeit, Abwertung und Benachteiligung von Menschen, die sich als Roma, Sinti und verwandte Gruppen bezeichnen.

Weiterlesen …

30.07.2014 von hallelife.de | Redaktion

IHK-Konjunkturumfrage | Aktuelles

Die Krise in der Ukraine beeinträchtigt auch die Unternehmen im südlichen Sachsen-Anhalt. Die Auswirkungen sind aber derzeit noch begrenzt. Das ist das Ergebnis einer Sonderauswertung aktueller Konjunkturdaten der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau.

Weiterlesen …

30.07.2014 von hallelife.de | Redaktion

Statistik | Aktuelles

Am Jahresende 2013 erhielten nach Mitteilung des Statistischen Landes-amtes in Halle 24 110 Personen in Sachsen-Anhalt Hilfe nach dem 4. Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch. Das sind 734 Personen (3 Prozent) mehr als zum Stichtag des Jahres 2012. Der schnelle Anstieg der zurück-liegenden Jahre ist damit erst einmal beendet.

Weiterlesen …

30.07.2014 von hallelife.de | Redaktion

Spezialtransport | Aktuelles

Mit 600 Kilometern schiffbarer Binnenwasserstraße, 18 Häfen und Umschlagstellen, 11.000 Kilometern Straßennetz und einem Eisenbahnnetz, das zu den dichtesten weltweit zählt, ist Sachsen-Anhalt infrastrukturell sehr gut aufgestellt und deshalb immer wieder  zentraler Schauplatz für besondere Schwerguttransporte. DB Schenker brachte kürzlich einen 141-Tonnen-Gaskühler mit Ziel Kanada von Berlin über den Hafen Aken zum Flughafen Leipzig/Halle. 

Weiterlesen …

29.07.2014 von hallelife.de | Redaktion

Hinweis | Aktuelles

Für Stadt Halle (Saale) und Saalekreis gültig von: Dienstag, 29.07.2014 19:03 Uhr bis: Dienstag, 29.07.2014 20:30 Uhr

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am: Dienstag, 29.07.2014 19:03 Uhr

Weiterlesen …