Call Center, Foto: dpa/Uli Deck/Archiv

Tags

Zurück

QR-Code für Ihren Ausdruck.

11.09.2012, 08:24 Uhr von DPA

ver.di

Warnstreik übt Druck aus

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. 

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. Mehr als jeder zweite Beschäftigte der Frühschicht sei dem Streikaufruf gefolgt, sagte eine Sprecherin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Montag. Das sei ein "gutes Ergebnis". ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. Der bisher geltende Tarifvertrag war Ende Juni ausgelaufen.

Walter-Chef Klaus Gumpp nannte die ver.di-Forderung "hochriskant und verantwortungslos". Diese würde Mehrkosten von etwa 20 Millionen Euro verursachen und die Existenz des Unternehmens gefährden. Walter Services zahle Löhne über dem Branchendurchschnitt und sei derzeit der einzige Anbieter der Callcenter-Branche, der mit ver.di einen Entgelttarifvertrag abgeschlossen habe. Gumpp forderte ver.di auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mitarbeiter von Callcentern in Magdeburg, Halle, Cottbus, Dresden und Suhl hatten für eine Stunde die Arbeit ruhen lassen. ver.di will an diesem Freitag beraten, wie es mit dem Arbeitskampf weitergeht.

Zu den Kunden von Walter Sevices gehört unter anderem auch die Telekom. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben an 20 Standorten in Europa mehr als 8.000 Mitarbeiter.

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

30.10.2014 von hallelife.de | Redaktion

Amtsgericht Halle (Saale) | Aktuelles

Am gestrigen Mittwoch wurde der Prozess gegen Anti-Atom-AktivistInnen im Amtsgericht Halle nach einer dreiwöchigen Pause fortgeführt. Den sieben Angeklagten wird vorgeworfen, im Februar 2011 einen Castortransport von Karlsruhe nach Lubmin blockiert zu haben. Damals hielt der Zug unplanmäßig auf der Saalebrücke bei Schkopau, da sich zwei Kletterer an der Brücke abgeseilt hatten.

Weiterlesen …

30.10.2014 von hallelife.de | Redaktion

Der Leipzig/Halle Airport ist in Asien zum „Europäischen Frachtflughafen des Jahres“ gewählt worden. Im Rahmen der Fachtagung „Payload Asia Conference“, die am 29. Oktober in Singapur stattfand, erhielt der Flughafen Leipzig/Halle die begehrte Branchenauszeichnung, die jährlich durch das Fachmagazin Payload Asia vergeben wird.

Weiterlesen …

30.10.2014 von hallelife.de | Redaktion

Verkehrsmeldung | Aktuelles

Auf Grund von Arbeiten an leit- und sicherungstechnischen Anlagen in der Stellwerks-Unterzentrale Neuwiederitzsch kommt es in der Nacht am 3./4. November (von 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr) auf den Streckenabschnitten Leipzig Hbf.–Halle (Saale) und Leipzig Hbf.–Bitterfeld zu Fahrplanänderungen, Umleitungen und Schienenersatzverkehr (SEV).

Weiterlesen …

30.10.2014 von hallelife.de | Redaktion

HAVAG | Aktuelles

Um für Sicherheit auf Halles Straßenbahnnetz zu sorgen wird ab Montag, 3. November ab 7.00 Uhr, bis voraussichtlich Ende November in der Berliner Straße im Haltestellenbereich „Steintorbrücke“ in Richtung Freiimfelder Straße die Fahrbahn im Gleisbereich saniert. Damit ist sie fit für den Winter und die nächsten Jahre.

Weiterlesen …

29.10.2014 von hallelife.de | Redaktion

Zur Erinnerung | Aktuelles

Am 2. November 2014 jährt sich zum 140. mal der Geburtstag des bedeutendsten halleschen Architekten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – Wilhelm Jost (1874–1944). Wie kein anderer Architekt prägt er die Stadt mit seinen über 50 Gebäuden noch heute. Seit April 1912 war er als Stadtbaurat bis 1939 in Halle tätig. Aus seinem Bleistift stammen die Entwürfe für den Gertraudenfriedhof, das Stadtbad, die Sparkasse in der Rathausstraße, das Solbad Wittekind, den Aussichtsturm und die Wirtschaftsgebäude des Zoologischen Gartens, den Wasserturm Süd, die Pestalozzischule – um nur einige zu nennen.

Weiterlesen …