Tags

Zurück

QR-Code für Ihren Ausdruck.

11.09.2012, 08:24 Uhr von DPA

ver.di

Warnstreik übt Druck aus

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. 

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. Mehr als jeder zweite Beschäftigte der Frühschicht sei dem Streikaufruf gefolgt, sagte eine Sprecherin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Montag. Das sei ein "gutes Ergebnis". ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. Der bisher geltende Tarifvertrag war Ende Juni ausgelaufen.

Walter-Chef Klaus Gumpp nannte die ver.di-Forderung "hochriskant und verantwortungslos". Diese würde Mehrkosten von etwa 20 Millionen Euro verursachen und die Existenz des Unternehmens gefährden. Walter Services zahle Löhne über dem Branchendurchschnitt und sei derzeit der einzige Anbieter der Callcenter-Branche, der mit ver.di einen Entgelttarifvertrag abgeschlossen habe. Gumpp forderte ver.di auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mitarbeiter von Callcentern in Magdeburg, Halle, Cottbus, Dresden und Suhl hatten für eine Stunde die Arbeit ruhen lassen. ver.di will an diesem Freitag beraten, wie es mit dem Arbeitskampf weitergeht.

Zu den Kunden von Walter Sevices gehört unter anderem auch die Telekom. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben an 20 Standorten in Europa mehr als 8.000 Mitarbeiter.

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

18.01.2017 von hallelife.de | Redaktion

Stadt Halle | Aktuelles

Abgestorbene und stark geschädigte Birken und Mehlbeerbäume werden gegenwärtig im Pestalozzipark, Bereich Birkenwiese (Abschnitt zwischen Diesterwegstraße und Passendorfer Weg) und im Bereich Rosengarten bis Dahliengarten (Abschnitt zwischen Passendorfer Weg und Pestalozzistraße) gefällt. 

Weiterlesen …

18.01.2017 von Martin Schramme

Stadtplanung | Aktuelles

Hallelife besuchte die erste Sitzung des halleschen Planungsausschusses im neuen Jahr 2017.
Dabei ging es unter anderem um den Stadtpark, einen Solarpark in Trotha, den Verkehrsentwicklungsplan (VEP), den Ausbau der Justizvollzugsanstalt in Frohe Zukunft, das Gewerbegebiet in Halle-Bruckdorf, ein Neubau-Vorhaben an der Brauhausstraße, die Fortschreibung der Roten Liste bedrohter Baudenkmale und den Beschluss der öffentlichen Auslegung der Änderung des Flächennutzungsplanes Nr. 27 „Sonderbaufläche Nahversorgungszentrum (NVZ) Ammendorf“. Allen Punkten wurde mehrheitlich zugestimmt.

Weiterlesen …

18.01.2017 von hallelife.de | Redaktion

Demo | Aktuelles

Kindertagesstätten und Horteinrichtungen der SKV Kita gGmbH bieten am Mittwoch, dem 25. Januar 2017, eingeschränkte Betriebszeiten an.

Weiterlesen …

18.01.2017 von Andy Müller

Sachsen-Anhalt-Tag | Aktuelles

Die Landesregierung hat entschieden, dass der Sachsen-Anhalt-Tag nur noch alle zwei Jahre stattfinden soll.

Weiterlesen …

18.01.2017 von hallelife.de | Redaktion

Länderübergreifende Zusammenarbeit | Aktuelles

Sachsen-Anhalt beschreitet mit Hamburg, Bremen und Schleswig‑Holstein gemeinsame Wege bei der Archivierung digitaler Daten. Dafür unterzeichneten die Länder ein Verwaltungs- und Finanzierungsabkommen. Der „Kooperationsverbund Digitale Archivierung Nord (DAN)“ hat das Ziel, dass die jeweiligen Landesarchive gemeinsam ein Magazin für die elektronischen Unterlagen, die in den einzelnen Landesverwaltungen entstehen, aufbauen und betreiben. Noch in diesem Jahr soll die europaweite Ausschreibung für einen IT-Dienstleister erfolgen, ehe das elektronische Archiv 2018 seine Arbeit aufnimmt.

Weiterlesen …