Call Center, Foto: dpa/Uli Deck/Archiv

Tags

Zurück

QR-Code für Ihren Ausdruck.

11.09.2012, 08:24 Uhr von DPA

ver.di

Warnstreik übt Druck aus

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. 

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. Mehr als jeder zweite Beschäftigte der Frühschicht sei dem Streikaufruf gefolgt, sagte eine Sprecherin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Montag. Das sei ein "gutes Ergebnis". ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. Der bisher geltende Tarifvertrag war Ende Juni ausgelaufen.

Walter-Chef Klaus Gumpp nannte die ver.di-Forderung "hochriskant und verantwortungslos". Diese würde Mehrkosten von etwa 20 Millionen Euro verursachen und die Existenz des Unternehmens gefährden. Walter Services zahle Löhne über dem Branchendurchschnitt und sei derzeit der einzige Anbieter der Callcenter-Branche, der mit ver.di einen Entgelttarifvertrag abgeschlossen habe. Gumpp forderte ver.di auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mitarbeiter von Callcentern in Magdeburg, Halle, Cottbus, Dresden und Suhl hatten für eine Stunde die Arbeit ruhen lassen. ver.di will an diesem Freitag beraten, wie es mit dem Arbeitskampf weitergeht.

Zu den Kunden von Walter Sevices gehört unter anderem auch die Telekom. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben an 20 Standorten in Europa mehr als 8.000 Mitarbeiter.

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

02.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

ADAC Info | Aktuelles

Die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ verteilt gemeinsam mit der Deutschen Post, BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ und dem VDA zur dunklen Jahreszeit 750 000  Sicherheitswesten an Erstklässler/ Auch die Unterstützung der Eltern ist gefragt

Die Aktion Sicherheitswesten vom ADAC, der Deutschen Post, „Ein Herz für Kinder“ und dem VDA geht mit dem Start ins neue Schuljahr in die fünfte Runde. In diesem Jahr werden 750 000 Schulanfänger an rund 16 200 Grundschulen mit gelben Sicherheitswesten versorgt. „Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es besonders wichtig, Kinder im Straßenverkehr besser sichtbar zu machen.

Weiterlesen …

01.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

Zoo Halle | Aktuelles

Wenn man sich mit den Tieren im Zoo näher beschäftigt, kann man äußerst interessante Besonderheiten entdecken. Seebär Molly z. B. besitzt ein ganz erstaunliches Fell. Es ist so dicht, dass sogar Luftbläschen eingeschlossen sind, die perfekte Isolierung für ein Bad im kalten Wasser. 

Weiterlesen …

01.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

Sorgen-Telefon | Aktuelles

Ab 3. September wird jeden Mittwoch „Sorgen-Telefon“ geschaltet

„Wir sehen dem bevorstehenden Schuljahresstart mit Sorge entgegen. Es wird die schlechteste Unterrichtsversorgung seit der Wende geben und selbst die musste noch durch Kürzungen im schulischen Angebot erkauft werden“, sagte der GEW-Landesvorsitzende, Thomas Lippmann, mit Blick auf das in dieser Woche beginnende neue Schuljahr.

Weiterlesen …

01.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

Zuwendungsbescheid | Aktuelles

Das Forum Silberhöhe begrüßt die Unterstützung für den Bau des HFC-Nachwuchsleistungszentrums auf der Silberhöhe durch das Land Sachsen-Anhalt. Am Freitag wird der Zuwendungsbescheid im Beisein von Sportminister Holger Stahlknecht übergeben. Den Standort für den Ersatzneubau an der Karlsruher Allee hatte das Forum Silberhöhe wenige Wochen nach dem Juni-Hochwasser im vergangenen Jahr am Rande eines Waldstadt-Spaziergangs mit Stadträten vorgeschlagen.

Weiterlesen …

01.09.2014 von hallelife.de | Redaktion

Bäder | Aktuelles

Um den hohen technischen und hygienischen Standard zu gewährleisten, führt das Maya mare, ein Unternehmen der Stadtwerke Halle, jährlich eine Revision durch. Deshalb bleibt das mexikanische Bade- und Saunaparadies vom 8. bis 12. September 2014 geschlossen. Das Viva mare, der Fitnessclub des Maya mare, bleibt jedoch für seine Mitglieder mit Einschränkungen geöffnet. Ab 1. September öffnen die Schwimmhalle Saline und ab 8. September auch die übrigen Hallenbäder wieder ihre Pforten für die Hallenser.

Weiterlesen …