Tags

Zurück

QR-Code für Ihren Ausdruck.

11.09.2012, 08:24 Uhr von DPA

ver.di

Warnstreik übt Druck aus

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. 

An einem Warnstreik in Callcentern von Walter Services aus Ettlingen (Baden-Württemberg) in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich laut Gewerkschaft rund 420 Mitarbeiter beteiligt. Mehr als jeder zweite Beschäftigte der Frühschicht sei dem Streikaufruf gefolgt, sagte eine Sprecherin der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Montag. Das sei ein "gutes Ergebnis". ver.di fordert für bundesweit rund 6.500 Beschäftigte des Unternehmens unter anderem einen Steigerung der Grundvergütung von jetzt 7,60 Euro auf 8,50 Euro je Stunde. Der bisher geltende Tarifvertrag war Ende Juni ausgelaufen.

Walter-Chef Klaus Gumpp nannte die ver.di-Forderung "hochriskant und verantwortungslos". Diese würde Mehrkosten von etwa 20 Millionen Euro verursachen und die Existenz des Unternehmens gefährden. Walter Services zahle Löhne über dem Branchendurchschnitt und sei derzeit der einzige Anbieter der Callcenter-Branche, der mit ver.di einen Entgelttarifvertrag abgeschlossen habe. Gumpp forderte ver.di auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mitarbeiter von Callcentern in Magdeburg, Halle, Cottbus, Dresden und Suhl hatten für eine Stunde die Arbeit ruhen lassen. ver.di will an diesem Freitag beraten, wie es mit dem Arbeitskampf weitergeht.

Zu den Kunden von Walter Sevices gehört unter anderem auch die Telekom. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben an 20 Standorten in Europa mehr als 8.000 Mitarbeiter.

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

06.12.2016 von hallelife.de | Redaktion

Aufgepasst! | Aktuelles

Bürger zeigten dem Jobcenter Halle (Saale) an, dass Unbefugte sie an der Wohnungstür angesprochen und sich als Mitarbeiter der Behörde ausgegeben hätten. Ziel sei es gewesen, die Bedarfsgemeinschafts-Nummer und die Bankverbindungen zu erlangen.

Weiterlesen …

06.12.2016 von Martin Schramme

Süßwarenindustrie | Aktuelles

Nach Jahren des scheinbar ungebremsten Aufstiegs ist die Luft für die Halloren Schokoladenfabrik AG in Halle deutlich dünner geworden. Der Kakaopreis drückt bereits seit Jahren auf die Beschaffungskosten, der Börsenkurs stagnierte zuletzt und der Wettbewerber Katjes attackierte die älteste produzierende Schokoladenfabrik Deutschlands über Monate mit Aktienkäufen.

Weiterlesen …

05.12.2016 von hallelife.de | Redaktion

Zeit zum Danken | Aktuelles

Für ihr engagiertes Wirken beim Aufbau und zur Entwicklung der Evangelischen Grundschule Halle wurde Elisabeth Lauterbach am 2. Dezember 2016 anlässlich des Empfangs der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland in Erfurt ausgezeichnet.

Weiterlesen …

05.12.2016 von hallelife.de | Redaktion

Stadt Halle | Aktuelles

Nach amtlicher Feststellung des Ausbruchs der Geflügelpest bei Wildvögeln im Saalekreis wurde auch im Stadtgebiet Halle ein Sperrbezirk festgelegt und ein Beobachtungsgebiet eingerichtet.

Weiterlesen …

05.12.2016 von hallelife.de | Redaktion

Stadt Halle | Aktuelles

Die Themen „Berufsgenossenschaftliches Klinikum Bergmannstrost Halle -  Investitionen am Standort“, „Bahnhof Nietleben – Aktueller Sachstand zu Lärmbeschwerden“, „Elektromobilität – Parkplatzsituation an Ladestationen“, „Carsharing – Aktueller Sachstand“ sowie „Aktuelle Projekte der Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH) stehen auf der Tagesordnung der öffentlichen Beigeordneten-Konferenz, zu der Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand am morgigen Dienstag, dem 6. Dezember 2016, einlädt.

Weiterlesen …