17.02.2017, 14:06 Uhr von hallelife.de | Redaktion

Stiftung Händel-Haus

Band 4 der Studien der Stiftung Händel-Haus ist erschienen

Die Stiftung Händel-Haus veröffentlicht im ortus musikverlag eine wissenschaftliche Publikationsreihe unter dem Titel „Studien der Stiftung Händel-Haus“. In dieser Reihe werden Forschungsarbeiten veröffentlicht, die natürlich Georg Friedrich Händel, aber auch Themen der Halleschen Musikgeschichte zum Gegenstand haben. Gestern erschien von Frau Annette Landgraf der 4. Band „Händels Israel in Egypt. Rezeptionsgeschichte von 1739 bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts“.

Israel in Egypt, komponiert im Jahre 1738, ist ein ganz außergewöhnliches Werk in Georg Friedrich Händels Oratorienschaffen. Es entstand in einer Schaffensphase, in der der Komponist besonders experimentierfreudig und kreativ war und neue musikalische Gestaltungsmöglichkeiten erprobte.

Die hier vorliegende Monographie zu diesem zentralen Werk Händels, die auf der Auswertung einer Fülle von Quellenmaterial beruht, zeigt die ununterbrochene Aufführungsgeschichte in all ihren Facetten, umfasst verschiedene Aspekte der Entstehungs-, Überlieferungs- und Bearbeitungs-geschichte, der Diskussion um die Aufführungspraxis Alter Musik, beschreibt das Phänomen der Massenaufführungen und wertet die wissenschaftliche und die belletristische Literatur hinsichtlich der Beurteilung des Oratoriums aus. Die Anhänge bieten detaillierte Übersichten über die in Großbritannien und Deutschland nachweisbaren Aufführungen und die Inhalte der verschiedenen Bearbeitungen – bis hin zur nationalsozialistischen Textfassung Der Opfersieg bei Walstatt. Dem Leser eröffnen sich mit diesem Buch neue und teils auch überraschende Blickwinkel auf die Rezeption von Händels Israel in Egypt.

Annette Landgraf ist Musikwissenschaftlerin und langjährige Mitarbeiterin der Redaktion der Hallischen Händel-Ausgabe. Die Rezeptionsgeschichte von Händels Oratorium Israel in Egypt war ihr Promotionsthema.

Produktdetails:

Studien der Stiftung Händel-Haus

om224 / Band 4

Annette Landgraf Händels Israel in Egypt Rezeptionsgeschichte von 1739 bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts

ortus musikverlag om224

ISBN 978-3-937788-51-7 Broschur, VIII + 405 Seiten

inkl. MwSt. 59,00 Euro

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

29.03.2017 von hallelife.de | Redaktion

Franckesche Stiftungen | Aktuelles

Sieben Handschriften aus dem Archiv der Franckeschen Stiftungen konnten jetzt dank einer Förderung durch die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) restauriert und erstmals wieder öffentlich zugänglich gemacht werden. Die Dokumente stammen aus dem Erbe der Dänisch-Halleschen Mission, die ab 1706 von halleschen Missionaren als erste nachhaltige lutherische Mission im südindischen Tranquebar eingerichtet worden war. 

Weiterlesen …

29.03.2017 von hallelife.de | Redaktion

Betäubungsmittelgesetz | Aktuelles

Polizeibeamte beobachteten gestern gegen 20:10 Uhr eine Verkaufsabwicklung von Betäubungsmitteln in der Leipziger Straße und konnten im Anschluss sowohl den Konsumenten als auch den Verkäufer stellen.

Weiterlesen …

29.03.2017 von hallelife.de | Redaktion

Inbetriebnahme | Aktuelles

„Ich freue mich, dass mit CRI Catalyst Leuna erneut ein seit vielen Jahren hier in Leuna ansässiges Unternehmen seine Kapazitäten erweitert. Es sichert damit die vorhandenen Arbeitsplätze und schafft einige neue. Mit der Investition gibt das Unternehmen ein klares Bekenntnis zum Standort Leuna ab.“ Das erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute in Leuna anlässlich der feierlichen Inbetriebnahme der neuen Reduktionsanlage.

Weiterlesen …

29.03.2017 von hallelife.de | Redaktion

Frühjahrsputz | Aktuelles

Freiwillige Stadtwerke-Mitarbeiter starten im Rahmen des Frühjahrsputz eine große Aktion auf dem Glauchaer Platz und der Peißnitz. 4.000 Blumenzwiebeln sollen gepflanzt werden.

Weiterlesen …

28.03.2017 von hallelife.de | Redaktion

Benefiz | Aktuelles

Auch in diesem Jahr möchte die "Junge Gruppe" der Gewerkschaft der Polizei im Rahmen des "Alexander Sips" Gedenkturniers, Spenden für einen "Guten Zweck" sammeln. Mit dem Turnier soll an dem im Dienst verstorbenen Kollegen gedacht werden. Der Erlös der Spendenaktion geht in diesem Jahr an das Kinderhospiz Halle.

Weiterlesen …